Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
Veronika - 15 JahreFamilienurlaub mit Moms in Südtirol
 

Auszeit – mit Mutter?

„Was soll denn das, mit meiner Mutter in ein Familienhotel … ich bin 15, keine 5“, so brummel ich während der Anfahrt vor mich hin. Dann soll ich wegen der Schwebebahn vielleicht auch noch in Begeisterung ausbrechen ... ich bin echt kein Kind mehr!
 
 
 
 
 
Langsam rollt das Seil los, wir schweben hoch
Ja, das letzte Stück Anfahrt kann man mit der modernen Bahn machen. Es ist eine Bahn der dritten Generation, lese ich oben im Prospekt des Hotels nach, die erste war nicht mehr als ein Holzverschlag. Das hätte mir schon besser gefallen!

Bio und Gutes auf der Speisekarte
Zur Mittagszeit sind wir im Hotel, hoffentlich wird jetzt mein knurrender Magen besänftigt. Als ich meine Mutter über der Speisekarte aufstrahlen sehe, schwant mir Schreckliches: sie ist so ein Biofan, mit „das ist gesund“ und „da ist nur Natur drin“. Ich ess' lieber was Gutes. Und da hör ich auch schon „hausgemachte Bio-Kamut-Nudeln mit Zucchinistreifen und Rohnen, Vollkornrisotto mit Brennnessel …“ brrrr. Sicherheitshalber schaue ich selber in die Karte und finde geschmorte Kalbswangelen mit Reis und Gemüse: das ist ja was nach meinem Geschmack! Und es schmeckt auch wirklich lecker! Das Gemüse schieb ich dann meiner Mutter rüber. ;)

Nach dem Essen sollst du ruh'n ...
… ist meine Variante, aber Mom besteht auf die 1000 Schritte. Mit dem Schießstand ködert sie mich dann doch noch. Und so leihen wir uns zwei Bogensets an der Rezeption und gehen in einer gefühlten Kletterei den kurzen Hang zum Indianerplatz hinauf. Schon 1000 Mal erlegte Waldtiere aus Kunststoffschaum harren ihren Jägern. Mom fragt mich sogar, wie das mit dem Bogenschießen geht. :) Ein bisschen Übung hab ich ja immerhin (grins) und nach einer kleinen Weile bleiben ein paar Kinder zum Zuschauen am Gatter stehen. Selber probieren wollen sie aber doch nicht.

Es lebe das Fleisch!
Zum Glück findet genau am Mittwoch der Grillabend statt. Ich will den Koch noch fragen, was für eine Gewürzmischung er den Lammkoteletten und dem Kalb- und Truthahnfleisch zukommen hat lassen. Die waren echt gut! Doch er ist schon weg, als ich mit dem Nachtisch (Eisschoko – das Zeug ist einfach zu lecker!) fertig werde. Zum Glück gibt es E-Mails!

Zwischen Gipfeln und Wipfeln
Das Aufstehen und das Frühstück am nächsten Tag kommen wie befürchtet vieeel zu früh. Doch Robert erwartet uns um 10.30 Uhr für eine Runde im Hochseilgarten. Er ist recht schnell abzugehen, wenn man schon ein bißchen Übung drin hat. Er war auch der erste in Südtirol, 2001 (ja genau, mein Geburtsjahr), und könnte für meinen Geschmack ruhig etwas länger sein. Meine Mutter hingegen ist recht froh, als sie wieder unten ankommt. Ich glaube, ihr wurde ein paar Mal etwas mulmig im Bauch. Aber sie hat sich für ihr Alter ganz ok geschlagen.

Mit Familie?
Mit DEM Kinderprogramm, DEM Spielplatz und DEM Alpin-Zoo kann man sicher auch mit kleinen Geschwistern einen angenehmen Urlaub im Familienhotel Taser verbringen. Ich glaube, die würde man den ganzen Tag nicht zu Gesicht bekommen! :D Sicher, in meinem Alter waren nicht viele da, aber es war auch fein festzustellen, dass es sich sogar mit meiner Mutter auskommen lässt. Hey, sie hat mich sogar nach meinem Buch gefragt! Auch wenn sie natürlich nichts versteht. Geliehen hab ich's ihr trotzdem.
 

Neugierig geworden?

Mehr zu diesem Familienhotel findet ihr hier...

 
Familienalm & Almchalets Taser Alm ****
Meraner Land - Schenna
Urlaub über den Wolken
Details zur Unterkunft